Werte Freunde der Holländerkaninchenzucht,


willkommen auf den Webseiten der „Arbeitsgemeinschaft der Holländerclubzüchter im ZDRK“!
Hier finden Sie z.B. die Clubs mit deren Mitgliedern und den gezüchteten Farbenschlägen und auch die Schautermine der Clubs und alles rund um die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft. Die Informationen stehen allen Züchterinnen und Züchtern zur Verfügung und natürlich auch denen, die es erst noch werden wollen.
Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, klicken Sie sich doch einfach mit Hilfe der Menüleiste auf der linken Seite durch die Webseiten und entdecken Sie die Holländerkaninchenzucht, deren Liebhaber und die Clubs in Deutschland.
Besucher heute:    168
Besucher online:    4
Besucher gesamt:  146748

Es gibt keine Termine heute.

Bericht von der Sommertagung 2015 (22.07.2015 15:28:28)

Sommertreffen 2015 der Holländerclubzüchter

„Im sonnenverwöhnten Großlangheim möchte ich im Namen der Sektion Unterfranken des Holländerclubs Bayern herzlich begrüßen“, so der Gastgeber Willi Habermann am Samstag, den 11. Juli 2015 in seiner Begrüßung der Delegierten zur Sommertagung.

Nach der Begrüßung wurden Torten, Kuchen und Kaffee gereicht um anschließend mit der Schulung zu beginnen.

In sehr freundschaftlicher Atmosphäre wurde die diesjährige Schulungstagung am Samstag dazu genutzt, sich umfassend noch ein Mal mit der Bewertung und den Bemerkungen auf den Bewertungskarten der letzten Holländerclubvergleichsschau auseinanderzusetzten. Der Zucht- & Schulungswart der AG André Ruthmann hatte mit Hilfe seiner Frau Tatjana, einen hervorragenden Powerpoint-Vortrag vorbereitet. Es wurde viel diskutiert und man kam überein, dass man keine regionalen Ausdrücke auf der Bewertungskarte schreiben soll. Denn es kann sehr schnell zu Missverständnissen führen, denn im Standard werden die Texte für die leichten sowie schweren Fehler vorgegeben.

Dann stellte der Zuchtfreund Harald Reinhard seinen Präsentierwagen vor, den er nach dem Schweizer Vorbild der Holländerzüchter nachgebaut hatte.

Gegen Abend wurde der Grill angeheizt und die Küchencrew hatte leckere Salate vorbereitet. Das Grillbuffet mundete allen sehr gut. Dann begann für alle der gemütliche Teil. Bei Bier und Wein wurden neue Freundschaften geschlossen und bestehende vertieft. Die letzten Zuchtfreunde verließen das Vereinsheim nach Mitternacht.

Pünktlich um 10 Uhr begann am Sonntag, den 12. Juli 2015 die Versammlung der Arbeitsgemeinschaft der Holländerclubzüchter. Es standen 14 Punkte auf der Tagesordnung, welche zügig abgearbeitet wurden. Nach der Begrüßung der Delegierten durch den Vorsitzenden Artur Werling wurden die TOP verlesen und genehmigt.

Auf das Verlesen des Protokolls vom Oktober 2014 wurde auf Antrag verzichtet, da es im Vorfeld allen Clubs zu gegangen war. Es kamen keine Einwände gegen das Protokoll und somit wurde es genehmigt.

Es wurde eine Gedenkminute für alle verstorbenen Zuchtfreunde eingelegt, namentlich genannt wurden Manfred Lippert (Sektion Leubnitz-Werdau, Club Sachsen) und Siegfried Wachsmuth (Sektion Dresden, Club Sachsen).

Es folgten die einzelnen Berichte der Vorstandsmitglieder.
Artur Werling, Vorsitzender AG, bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Er hat einige Anrufe wegen der Überschrift („Weniger ist manchmal mehr: Reichlich starke Köpfe bei den Holländerkaninchen“) im Kleintierzüchter zum Bericht der BRS in Ulm erhalten. Er bat auch noch einmal die Clubvorsitzenden Mitgliederlisten zu aktualisieren.

Ralf Zschoche, stellvertretender Vorsitzender AG, sagte dass er für die Nebenkriegsschauplätze zuständig wäre. Im Dezember besuchte er die Clubschau der Schweizer Holländerkaninchenzüchter in Sirnach und hat dort auch an dem Gemütlichen Abend teilgenommen. Er erzählte, dass der Tierverkauf auf der Schau etwas anders abläuft wie bei uns.

Er möchte auch zukünftig weiter den Kontakt mit den Schweizer und Tschechischen Clubfreunden halten.

Der Schatzmeister, Manfred Gras, merke an, dass in den letzten fünf Jahren 59 Mitglieder weniger in der AG gibt. Er teilte mit, dass wir eine gesunde Kasse haben und sich die Zahlungsmoral der einzelnen Clubs stark verbessert habe. Es fehlte nur noch ein Holländerclub, welcher seinen Betrag noch nicht entrichtet hat. Er wies nochmals darauf hin, dass der Beitrag von 1 € pro Mitglied doch bis Mai auf das folgende Konto: Manfred Grass AG Holländer, Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, IBAN: DE42 5605 1790 0111 2827 78, BIC: MALADE51SIM,  überwiesen werden sollte.

Die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Tatjana Ruthmann, erwähnte dass es zu ihrem Bericht der 19. HCVS von 2014 in der Kaninchenzeitung nur positive Resonanz gab. Außerdem bedankte sie sich bei den Clubs, welche immer wieder Berichte von Clubschauen oder anderen Aktivitäten ihr zukommen lassen und sie damit die Homepagebeleben kann. Sie wäre erfreut, wenn die Mitgliederlisten der Clubs mit den jeweiligen Farbenschlägen auch regelmäßig aktualisiert werden könnten. Denn die Homepage lebt von der Aktualität.
Sie hatte auch wieder ein Fotobuch (von der Sommertagung 2013 und der HCVS 2014) im DIN A4-Fortmat erstellt, welches für 15 € erworben werden konnte, diese können auch bei ihr noch nachbestellt werden.

André Ruthmann, Zucht- & Schulungswart, ging noch einmal auf die 19. HCVS 2014 und seinem Vortrag vom Samstagnachmittag (11.07.2015) ein und bedankte sich noch einmal bei Willi Habermann und seinem Team, für die geleistete Arbeit. Er wünscht allen Clubzüchter gesunde Tiere im Stall und viel Erfolg auf den anstehenden Großereignissen sowie Clubschauen. Zum Abschluss betonte er nochmals, dass er bei seinen Vortrag vom Samstagnachmittag keinen Preisrichter oder anderen Zuchtfreund zu nahe treten wollte. Er wurde darum gebeten und er hoffe, dass er es diplomatisch herübergebracht habe.

Zur Aussprache der Berichte gab es nur zwei Wortmeldungen. Willi Habermann bedankte sich noch einmal bei allen, welche wieder den Weg nach Großlangheim zur Sommertagung gefunden hatten, er bedauerte es das zum Fachvortrag von André Ruthmann leider nicht alle aktiven Preisrichter von 2014 anwesend waren. Er bedanke sich bei Tatjana Ruthmann für das schöne Fotobuch.

Der Vorsitzende Artur Werling wünscht sich, dass die Preisrichter sofort angesprochen werden, solange das Holländerkaninchen auch noch im Käfig ist, sollte die Züchter mit den Bemerkungen auf der Bewertungskarte nicht ganz konform sein.

Dann wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet und es standen turnusgemäß Wahlen an. Der stellvertretende Vorsitzende  Ralf Zschoche, der Schatzmeister Manfred Grass und die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Tatjana Ruthmann wurden alle einstimmig wieder gewählt.

Der Ausstellungsleiter der 20. HCVS am 15./16 Oktober 2016, Willi Habermann hofft, dass es doch wieder ein paar mehr Holländer in einigen Farbenschlägen werden wie 2014. Es wird zur letzten Schau einige kleine Änderungen geben. Der Züchterabend soll auch etwas anders gestaltet werden. Der Bewertungsbeginn ist um 7 Uhr. Als Obmann ist Günter Möller verpflichtet, welcher an einem separaten Tisch sitzt. Die amtieren PR sollen dann ohne ihren Zuträger mit ihrem Holländer zu diesem Tisch gehen um gegenzeichnen zu lassen. Die Ausstellungspapiere werden wieder zum Download über Homepage (www.ag-hollaenderzuechter.de) angeboten.

Es wurde folgender Antrag von Willi Habermann gestellt: „Dass die Holländerkaninchen auf den zukünftigen Holländerclubvergleichsschauen nur noch mit Wasser und Heu gefüttert werden sollen.“ Der Antrag wurde mit keiner Enthaltung und zwei Gegenstimmen angenommen. Das Futtergeld wird dadurch um 50 Cent sinken. Begründung: Der Futterstress für die Tiere sinkt dadurch, da nicht immer wechselnde Pellets angeboten werden. Wer möchte kann auch weiterhin seine Tiere auf der Schau selber versorgen. Willi Habermann bot an auch die Wassernäpfe leihweise zur Verfügung zu stellen, welches auch noch einmal eine Ermäßigung im Standgeld geben würde. Die Versammlung sprach sich dafür aus.

Unter dem Punkt Verschiedenes teilte Artur Werling mit, dass in ein paar Jahren ein neuer Standard erscheinen wird. Aus diesem Grund sollten wir bis zum Jahr 2016 über alle Änderungen, Einfügungen und Vorschläge gesprochen haben und diese dann an die Standardkommission weiter zugeben, damit die Änderungen noch Rechtzeitig eingefügt werden können.

Dann  wünschte er alle Teilnehmern eine gute Heimreise und viel Erfolg auf den kommenden Schauen und hofft viele der Holländerkaninchenzüchter mit ihren ihren Tieren in Metz zur EE-Schau und in Kassel zur BS wieder zutreffen.
Die Versammlung endete um 11:37 Uhr.
 
Danach fanden sich alle Teilnehmer noch zu dem obligatorischen Gruppenbild ein.
Nach einem gut schmeckenden Mittagessen in Form eines Schnitzelbuffets traten die Delegierten dann die Heimreise an.

Tatjana Ruthmann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

 

 
 

Botton RSS

 

Nach oben